G- und E-Kurse

Interessen und Neigungen sind unterschiedlich. Ebenso gibt es Unterschiede im Leistungsvermögen.

Daher werden ab Klasse 7 in einigen Fächern Fachleistungskurse gebildet: Englisch, Mathematik ab Klasse 7, Deutsch ab Klasse 8 und Chemie ab Klasse 9.

Fachleistungskurse sind Lerngruppen, in denen der Unterricht unterschiedlich hohe Anforderungen stellt. Bei der Kurseinstufung muss die Schule die Eltern beteiligen. Bestimmte Entscheidungen sind an die Zustimmung der Erziehungsberechtigten gebunden. Bis zur Klasse 10 können die Schülerinnen und Schüler bei entsprechender Leistungsentwicklung zwischen Grund- und Erweiterungskurs (G- und E-Kurse) wechseln (in der Regel zu Beginn des Schuljahres). Gezielte Fördermaßnahmen sollen das Überwechseln in einen Erweiterungskurs erleichtern und auch denjenigen helfen, die im Erweiterungskurs Schwierigkeiten haben.

Noten und der erfolgreiche Besuch von E-Kursen bestimmen am Ende der Klasse 10, welchen Abschluss ein Schüler erreicht. Voraussetzung für die Fachoberschulreife sind zwei E-Kurse, für die Berechtigung zum Eintritt in die gymnasiale Oberstufe sind es drei.

Wahlpflichtunterricht (WP)

Ab Klasse 6 haben alle Kinder neben dem Unterricht im Pflichtbereich den Wahlpflichtunterricht . Die Schülerinnen und Schüler können an der Europaschule aus vier gleichwertigen Lernbereichen denjenigen wählen, der ihnen am meisten zusagt:

  • eine zweite Fremdsprache (z.B. Französisch, Latein, Spanisch)
  • Arbeitslehre (Technik/Wirtschaft/Hauswirtschaft)
  • Naturwissenschaften
  • musisch-ästhetischer Bereich (Darstellung und Gestalten (DUG))

Die Zensur im WP1-Fach ist von entscheidender Bedeutung für den Schulabschluss, da für die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe im WP1-Fach mindestens die Note befriedigend verlangt wird.

Die Wahl eines Fachbereiches im WP1-Bereich legt in keinem Fall einen Schulabschluss fest. Eine zweite Fremdsprache. die für die Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife Voraussetzung ist, kann auch im Jahrgang 9 WP2 oder in der Oberstufe gewählt werden.

Ab Klasse 9 wird der Wahlpflichtunterricht auf ein zweites Fach WP2 ausgedehnt. Die in der Klasse 7 getroffene Entscheidung kann durch einen weiteren Lernbereich ergänzt werden. Im Wahlpflichtbereich ab Klasse 9 können weitere Sprachen (Latein und Spanische), Informatik, Agenda 21 und Pädagogik/Erziehungswissenschaften belegt werden. Schülerinnen und Schüler, die ab Schuljahr 2005/2006 in den 5. Jahrgang eingestiegen sind, treffen die WP2-Entscheidung bereits ab Klasse 8 (Grund: Abitur nach 12 Jahren). WP2-Fächer sind - im Gegensatz zu WP1-Fächern - keine Hauptfächer. Die zweite Sprache ist allerdings für die Zulassung zum Abitur wichtig und hat deshalb eine hohe Bedeutung.

Achtung!
Schülerinnen und Schüler mit Überfliegercharakter können ihr Abitur bereits nach 12 Jahren machen - überspringen also den 11. Jahrgang. Hierzu müssen sie die zweite Fremdsprache bereits im 6. Jahrgang wählen und dann bis zum Abitur durchhalten. Eine spätere Wahl zu diesem Zweck ist nicht möglich!
In den Jahrgängen 5 finden Elterninformationsabende statt.

Offenes lernen (Ol)

Der Bereich "Offenes Lernen" umfasst allgemeine Lernprojekte, die in den unteren Jahrgängen zum einen der Förderung der Klassengemeinschaft (Soziales Lernen, Tanzen) dienen, zum anderen den Umgang mit dem Computer schulen. Zwei Stunden in der Woche sind für das "Offene Lernen" reserviert. Hier können die Schülerinnen und Schüler verschiedene Angebote nutzen wie zum Beispiel:

  • Computerführerschein
  • Knigge
  • Soziales Lernen
  • Tanzen